Kometarium



Bahn Sichtbarkeit STARTSEITE Karten Fotos




Live-Position
Distanz & Geschwindigkeit

C/2012 S1 (ISON)
21. Sep 2012 Entdeckung durch V. Nevski und A. Novichonok (RUS)
12. Jan 2013 Max. Elongation (170°)
18. Jun 2013 Letzte Beobachtung vor Sonnen-Konjunktion
15. Jul 2013 Sonnen-Konjunktion
12. Aug 2013 Erste fot. Beobachtung nach Sonnen-Konjunktion
31. Aug 2013 Erste vis. Beobachtung nach Sonnen-Konjunktion
14. Okt 2013 Nahe Regulus
18. Okt 2013 Nahe Mars (55′)
24. Okt 2013 Max. Elongation (54°)
14. Nov 2013 Aktivitätsausbruch
18. Nov 2013 Nahe Spica
24. Nov 2013 Letzte Beobachtung vor der Sonnennähe
27.-30 Nov 2013 Im Blickfeld von SOHO
28. Nov 2013 Periheldurchgang (0.012AE) & Auflösung
27. Dez 2013 Erdnähe (0.429AE)
8. Jan 2014 Max. nördl. Deklination (+87°) und Polpassage




GESCHICHTE:

Entdeckt am 21. September 2012 auf CCD-Aufnahmen mit einem Teleskop des ISON (International Scientific Optical Network) durch die russischen Amateure Vitali Nevski und Artyom Novichonok.
Die Entdeckungshelligkeit betrug 17m,5 und die Sonnenentfernung lag bei 6.3AE.

Schon erste Berechnungen durch M.Meyer deuteten auf ein sehr sonnennahes Perihel im Herbst hin. Nach der Hinzunahme von Vor-Entdeckungsaufnahmen durch Mt. Lemmon Survey und Pan-STARRS konnte das Perihel für den 28. November 2013 in 0.012AE Distanz festgelegt werden.
Die maximale Helligkeit zu diesem Zeitpunkt erreichte rund -2m und reichte nicht für Tagbeobachtungen.
Obwohl ab 29. November noch Reste des Kometen auf den SOHO-Bildern sichtbar waren, hatte sich ISON im Perihel aufgelöst.
Ende November/Anfang Dezember sank die Helligkeit rasch und der Staubrest wurde sehr diffus. Reste des Kometen könnten ab der zweiten Dezemberwoche am Morgenhimmel wahrnehmbar werden.



Bahn: (MPC 85336)
Periheltermin (T): 2013 Nov. 28.7743 Perihelargument (w): 345.5645
Periheldistanz (q): 0.012444 Knotenlänge (n): 295.6527
Exzentrizität (e): 1.000002 Bahnneigung (i): 62.3997



SICHTBARKEIT:

AUGUST: Ab der Monatsmitte Chancen auf eine Beobachtung tief am Morgenhimmel. Der Sonnenabstand steigt über 20°.
Der Komet hat aber erst eine Helligkeit von rund 13m und ist ein schwieriges Objekt.

SEPTEMBER: Der Sonnenabstand steigt von 30° auf 47°. Die Gesamthelligkeit beträgt zu Beginn rund 12mm.
ISON befindet sich im Sternbild Krebs, nur etwa 2° nördlich dem Sternhaufen M44 (Praesepe). Unweit entfernt befindet sich auch der Planet Mars, den der Komet bis in den Herbst hinein am Himmel begleiten wird. Der kleinste Abstand der beiden Objekte wird Ende September 1.5deg; betragen.
Ab Mitte September beginnt Mondlicht die Kometenbeobachtung zu stören. Zum Monatsende, wenn der Komet das Sternbild Lwe erreicht, könnte die Helligkeit auf rund 11m angestiegen sein.

OKTOBER: ISON wandert - begleitet vom Planeten Mars - am Morgenhimmel durch das Sternbild Löwe. Zur Monatsmitte nähern sich die beiden dem Stern Regulus. Der Winkelabstand zur Sonne erreicht in der zweiten Monatshälfte ein Maximum von 53°.
Die Helligkeit sollte im Oktober von 11m auf 9m ansteigen.

NOVEMBER: ISON wird bis etwa zum 20. am Morgenhimmel im Sternbild Jungfrau sichtbar bleiben.
Die Helligkeit steigt am 14. plötzlich um mindestens 2 Grössenklassen auf heller +5m an!
Nach dem 24. verschwindet ISON mit +3m,5 im Glanz der Sonne. Zum Perihel am 28. bleibt er am Taghimmel unsichtbar (maximale Helligkeit etwa -2m) ->AUFLÖSUNG<-.
Auf den Bildern der SOHO-Sonde erscheint der Kometen-Rest noch einmal kurz nach dem Perihel um dann rasch zu verblassen.

DEZEMBER: 1-2 unbestätigte Beobachtungen - aber ISONs Rest bleibt im Prinzip unauffindbar.




KARTEN:

image


image




image


image




FOTOS:

C/2012 S1 (ISON) with Nikkor 200mm

C/2012 S1 (ISON) with Nikkor 200mm

C/2012 S1 (ISON) with Mak-Newton 730mm

C/2012 S1 (ISON) with Minolta Rokkor 135mm


LINKS:

Cometography
Kometen-Info
In The Sky
NASA ISON Observing Campaign
ISON Atlas
Waiting for ISON


Bahn Sichtbarkeit STARTSEITE Karten Fotos