Bahn Sichtbarkeit STARTSEITE Karten Fotos


17P/Holmes
6. Nov 1892 Entdeckung durch E. Holmes (GB)
4. Mai 2007 Periheldurchgang (2.05 AE)
24. Okt 2007 Extremer Helligkeitsausbruch (bis 2.0m)
5. Nov 2007 Erdnähe (1.62 AE)
16. Feb 2008 Erde kreuzt Kometenbahnebene




Geschichte:

Entdeckt am 6. November 1892 von Edwin Holmes (London) mit 32cm Spiegelteleskop als 4mag helles Objekt nahe der Andromedagalaxie.
Wie die Bahnberechnungen ergaben, war der Komet periodisch und schon vor fast fünf Monaten in Sonnen- sowie vor etwa einem Monat in Erdnähe gewesen und hatte einen Ausbruch erlitten.
Er blieb danach etwa drei Wochen lang freisichtig, ein weiterer Helligkeitsausbruch erfolgte dann im Jänner.
Nach zwei Wiederkehren 1899 und 1906 ging der Komet verloren und konnte erst nach neuen Bahnberechnungen 1964 wiederentdeckt werden.

Am 24. Oktober 2007 wurde ein extremer Helligkeitsausbruch beobachtet. Innerhalb weniger Stunden stieg die Helligkeit von 17mauf 2m!

Der Komet blieb daraufhin den ganzen Winter über freisichtig beobachtbar, die Helligkeit ging nur sehr langsam zurück (Nov+Dez: +3m; Jan+Feb: +4m), der Komadurchmesser erreichte bis zu 90 '. Erst im März begann der Komet ein schwieriges Objekt zu werden - Anfang des Monats gab es noch eine spektakuläre Begegnung mit dem California-Nebel NGC 1499, in den nächsten Wochen versank Holmes dann langsam in der Abenddämmerung. Die letzten Beobachtungen kamen von J.J. Gonzales am 23. April und von A. Hale vom 25. April. Die letzte Aufnahme gelang R. Ligustri am 25.4. Die Helligkeit war inzwischen auf etwa 6-7m abgesunken.

Bahn: (MPC 51822)
Periheltermin (T): 2007 05 4.4995 Perihelargument (w): 24.2585
Periheldistanz (q): 2.053169 Knotenlänge (n): 326.8675
Exzentrizität (e): 0.432429 Bahnneigung (i): 19.1132
Periode (P): 6.88



Sichtbarkeit:

Der Komet bewegt sich zirkumpolar langsam durch das Sternbild Perseus. Anfang Jänner näherte er sich dem Stern Algol (Begegnung am 21.).
Die Helligkeit betrug nach dem 25. Oktober etwa 2.5m, bis Mitte November hatte sie auf etwa 3.0m abgenommen, im Jänner und Februar lag sie noch immer bei etwa 4.0m.
Der scheinbare Durchmesser der runden Koma wuchs stetig an und erreichte bis Anfang Februar ein Maximum von rund 90´ an.
Die Helligkeit liegt im März noch bei rund 5m, gleichzeitig geht die Komagrösse langsam zurück und beträgt nur noch etwa 60´. Der Komet wird damit wieder besser sichtbar, dennoch geht die Beobachtungsphase bei dieser aussergewöhnlichen Wiederkehr langsam zu Ende. Bis zum Monatsende ist Holmes nur noch ein Objekt der ersten Nachthälfte.



Karten:

Karte Mrz


Karte Februar


Karte Januar


Karte Dezember


Karte November




Fotos:


17P/Holmes Komura 100mm


17P/Holmes Cosinon 55mm


17P/Holmes Pentax 135mm


17P/Holmes Pentax 135mm


17P/Holmes Pentax 135mm


17P/Holmes Cosinon 55mm


17P/Holmes Soligor 250mm


17P/Holmes Pentax 135mm


17P/Holmes Pentax 135mm


17P/Holmes Soligor 250mm


17P/Holmes Orion ED 675mm


17P/Holmes Komura 100mm


17P/Holmes Pentax 135mm


17P/Holmes Canon S.S.C. 200mm


17P/Holmes Soligor 250mm


17P/Holmes Cosinon 55mm


17P/Holmes Equinox ED66 400mm


17P/Holmes Cosinon 55mm


17P/Holmes Equinox ED66 400mm


17P/Holmes Pentax 135mm


17P/Holmes Soligor 250mm


image


image


image


image


image


image


Bahn Sichtbarkeit STARTSEITE Karten Fotos