Bahn Sichtbarkeit STARTSEITE Karten Fotos


21P/Giacobini-Zinner
20. Dez 1900 Entdeckung durch Michel Giacobini (FRA)
23. Okt 1913 Wiederentdeckung durch Ernst Zinner (GER)
11. Sep 1985 Vorbeiflug der Raumsonde ICE
10. Sep 2018 Perihel (1.012 AE)
11. Sep 2018 Erdnähe (0.392 AE)




Geschichte:

Am 20. Dezember 1900 von Michel Giacobini am Nizza Observatorium entdeckt, aber bei seiner für das Jahr 1907 vorhergesagten Wiederkehr unbeobachtet.
Nachdem Ernst Zinner am 23. Oktober 1913 einen unbekannten Kometen findet, stellt sich bald heraus, dass dieser mit Giacobinis Komet von 1900 identisch ist.

Am 11. September fliegt 1985 die Raumsonde ICE (International Cometary Explorer) 7.800 km vom Kometenkopf entfernt durch den Schweif des Kometen. Er ist damit der erste Komet, der jemals von einer Sonde erforscht wurde.

Die Wiederkehr 2018 bringt den Kometen fast zeitgleich um den 11. September in Erd- und Sonnennähe; er könnte dabei eine Helligkeit von etwa 7.0.m erreichen.




Bahn:
Periheltermin (T): 2018 Sept. 10.27862 Perihelargument (w): 172.86309
Periheldistanz (q): 1.0127805 Knotenlänge (n): 195.39319/strong>
Exzentrizität (e): 0.7104772 /strong> Bahnneigung (i): 31.99776
Periode (P): 6.54



Sichtbarkeit:

Im August zieht 21P über den Nordhimmel und durchquert dabei die Sternbilder Kassiopeia, Kepheus und Giraffe. Zum Monatsende erreicht er den Fuhrmann und steuert scheinbar auf den Hauptstern Auriga zu.
Die Helligkeit wird zunächst rund 9.0 m betragen, bis Monatsende wird sie auf etwa 7.5m ansteigen.




Karten:


Karte aug


Bahn Sichtbarkeit STARTSEITE Karten Fotos